Aston Villa 2: 0 Newcastle: Dean Smiths Mannschaft auf Rang acht, da der Druck auf Steve Bruce zunimmt

Bericht und Höhepunkte, während Aston Villa an Newcastle vorbeikommt; Tore von Ollie Watkins und Bertrand Traore besiegeln alle drei Punkte; Villa bis zum achten Platz, fünf Punkte hinter dem viertplatzierten Liverpool mit zwei Spielen in der Hand; Newcastle jetzt ohne Sieg in 10 Spielen, da der Druck auf Steve Bruce zunimmt.

Dean Smith, der während der Niederlage seiner Mannschaft in Manchester City am Mittwoch ein One-Game-Touchline-Verbot wegen Zusammenstoßes mit den Offiziellen verhängt hatte, wäre begeistert gewesen von dem, was er von der Tribüne aus gesehen hatte, als seine Mannschaft in der Partie zwei Tore Vorsprung erzielte erste Hälfte.

Ollie Watkins (13) beendete einen Lauf von neun Spielen ohne ein Tor, um an Karl Darlow vorbeizukommen, bevor Bertrand Traores hervorragendes Finish den Vorteil des Gastgebers verlängerte (42).

Die Besucher haben Allan Saint-Maximin in der zweiten Halbzeit nach mehr als zwei Monaten am Rande des Coronavirus wieder willkommen geheißen, aber ein Kampf kam nie zustande, als Villa auf alle drei Punkte zurückfiel.

Weiterlesen Dan Lawrence will jede Gelegenheit zum England-Test in einem harten Kaderwettbewerb nutzen

Villa liegt nun auf dem achten Platz und liegt fünf Punkte hinter dem viertplatzierten Liverpool, zwei Spiele stehen noch aus.

Die Niederlage erhöht den Druck auf Newcastle-Chef Steve Bruce, dessen Mannschaft sieben Punkte über den Abstiegsplätzen liegt und in 10 Spielen in allen Wettbewerben ohne Sieg ist.

Wie Villa wieder zu Siegen kam …
Schon früh gab es Warnzeichen für Newcastle, als Darlow Matt Targetts kraftvollen Weitschuss vom Rand des Strafraums fernhielt, bevor eine Flanke des Linksverteidigers am nahen Pfosten für Watkins unerreichbar war.

Es war jedoch eine weitere Targett-Flanke, die den Auftakt bereitete. Fabian Schar konnte nur einen versuchten Clearance-Versuch ausführen, als der Ball in der Luft landete und Watkins am schnellsten reagierte und vor Darlow ankam, um tapfer nach Hause zu fahren.

Newcastle hatte nicht viel Freude, aber Tyrone Mings musste an der richtigen Stelle sein, um den Kopfball von Jamaal Lascelles zu blockieren, bevor sein Körper einem Kopfball von Andy Carroll im Weg stand.

Villa kehrte jedoch bald zu einem dominierenden Verfahren zurück, als Watkins ein intelligentes Finish sah, das für Abseits korrekt ausgeschlossen war.

Kurz vor der Pause verdoppelten die Gastgeber ihre Führung. Traore startete und beendete den Zug und suchte Jack Grealish auf der linken Seite aus, bevor er seinen Lauf in den Strafraum fortsetzte, um einen zentimetergenauen Cutback zu erzielen und den Ball von der Unterseite der Querlatte zu lenken.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es für Newcastle eine weitere große Pause. Darlows Block verweigerte Watkins, aber Jamal Lewis gab den Ball direkt an Douglas Luiz zurück, der nur mit dem Tor seiner Gnade weit treffen konnte.

Bruce warf Saint-Maximin und Ryan Fraser zu, als sie nach einem Weg zurück ins Match suchten, aber sie versäumten es, Villa einen Handschuh anzulegen, die ihren Vorteil durch Ross Barkleys improvisierten Film beinahe ausbauten.

Grealish rollte dann einen Schuss ins Aus, als sich ein drittes Tor als schwer fassbar erwies, aber Villa sah das Match bequem aus, um wieder auf die Siegerstraße zu kommen.

Weiterlesen Wandern für Anfänger: Wichtige Tipps

Jamie Carragher befürchtet die langfristige Zukunft von Newcastle unter der Leitung von Mike Ashley und ist der Ansicht, dass die Mannschaft von Steve Bruce nach ihrer jüngsten schlechten Leistung in einen weiteren Abstiegskampf gerät.

„Ich erwähnte, wie beeindruckt ich von Aston Villa war, nicht nur heute Abend, sondern die ganze Saison“, sagte er.

„Mit Newcastle ist es genau das Gegenteil. Es fühlt sich einfach wie ein Verein an, der im Moment nichts ist, nur schlafwandelnd in einen weiteren Abstiegshundekampf.

„Zweimal sind sie unter Mike Ashley untergegangen. In diesem Moment haben sie eine kleine Lücke zwischen ihnen und Fulham. Es ist noch ein langer Weg, aber ich würde sagen, Fulham und West Brom sind in einer viel besseren Form als Newcastle.

„Noch einmal so arm. Man hat nie das Gefühl, dass sie ein Tor erzielen werden. Man hat nie das Gefühl, dass sie ein Gegentor halten werden.“

„Es besteht kein Zweifel, dass die Fans das Team nicht mögen, sie mögen den Besitzer nicht, sie mögen den Manager nicht. Steve Bruce wird im Moment kritisiert. Er ist der Manager und das Geld bleibt bei ihm, aber bis Newcastle neues Eigentum bekommen, wir werden das gleiche sehen.

„Eine Mannschaft, die nur treibt, nichts tut, ein Nichts-Verein wird, und das war Newcastle noch nie. Es gab immer eine Art Funken, eine Art Interesse, eine Art Begeisterung, wenn man sie spielen sieht.

„Jetzt ist es nur noch langweilig.“
Was die Manager gesagt haben …
Dean Smith, Chef von Aston Villa: „Ich dachte, wir waren besonders in der ersten Halbzeit gut. Wir haben in der zweiten Halbzeit ein wenig überspielt und hätten ein paar mehr Tore erzielen können. Ich freue mich sehr für Ollie Watkins, das belastet immer einen Stürmer.“ und es war schön, ein frühes Tor für sich zu erzielen.

Weiterlesen Blackjack spielen lernen – einfach erklärt

Wirklich zufrieden, solide Leistung beim 2: 0 und ein weiteres Gegentor zu Hause.

„Wir hatten drei harte Auswärtsspiele und haben nur einen Punkt. In den Spielen in Manchester gab es einige umstrittene Entscheidungen, aber heute haben wir uns gut geschlagen.“

Newcastle-Chef Steve Bruce: „Leider haben wir ihnen ein Tor geschenkt, und danach war es schwierig. Es gab große Teile davon, über die ich mich gefreut habe. Sicherlich die Hinzufügung von Allan Saint-Maximin und Ryan Fraser. Ich habe genug gesehen ermutigt werden. Ja, wir müssen eine Niederlage hinnehmen, aber es gab genug, um daran zu arbeiten.

„Das ist immer der schwierige Teil der Premier League, und wir verstehen, dass es uns schwer gefallen ist, ein Tor zu erzielen, aber ich wurde ermutigt, besonders als diese beiden auf das Spielfeld kamen. Ich habe genug im Kader gesehen und sie gehabt.“ Zwei zurück und dann noch ein paar mehr. Wir sind nicht so verletzt. Die großen Spieler im Team, die ein Tor erzielen und ein Tor für uns erzielen können, kehren zurück.

„Wir sind nicht allein, es gibt andere Teams in schwierigen Läufen, so gehen wir damit um. Arbeiten Sie weiter hart und nur so können Sie es ändern.“