Best Practices für das Senden von E-Mails zum Verlassen des Einkaufswagens

Die Aufgabe des Einkaufswagens ist weiterhin ein großes Problem für E-Commerce-Unternehmen. Ein Bericht von Barilliance ergab, dass mehr als 78,65% der Online-Käufer nach dem Einlegen von Artikeln in ihren Einkaufswagen nie ausgecheckt haben – und diese Zahlen steigen oder sinken je nach Saison, Land oder Branche.

Eine Möglichkeit, verlassene Warenkörbe wiederherzustellen, besteht darin, verlassene Warenkorb-E-Mails zu senden. Das einfache Senden der E-Mail reicht jedoch nicht aus. Sie müssen wissen, wie Sie Ihre E-Mails zum Verlassen des Einkaufswagens optimieren können, um Ihre Conversions zu steigern. Schauen Sie sich diese 10 Best Practices für das Versenden der effektivsten E-Mails mit aufgegebenen Warenkörben an.

1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website optimiert ist

Betrachten Sie dies als Voraussetzung, bevor Sie mit dem Versenden verlassener Warenkorb-E-Mails beginnen. Schließlich muss Ihre Website eine gute Leistung erbringen, wenn Benutzer von Ihrer E-Mail zurück in Ihren Online-Shop geleitet werden.

Wenn Navigation und Leistung Probleme für Ihr Unternehmen sind, können Sie mit einem Website-Builder in wenigen Minuten einen Online-Shop erstellen. Nur wenige Apps sind speziell auf E-Commerce-Shops zugeschnitten (wie Volusion). Die beliebtesten Alternativen sorgen jedoch weiterhin für eine bessere Leistung Ihrer Website und bieten eine nahtlose Integration in den Rest Ihres Online-Shops.

2. Verwenden Sie eine klare und überzeugende Betreffzeile

Ihre E-Mail-Adresse ist die erste Anlaufstelle für Benutzer mit verlassenen Einkaufswagen. Sie möchten daher eine effektive Betreffzeile erstellen, die ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht und gleichzeitig klarstellt, dass sie einige Artikel in ihrem Einkaufswagen gelassen haben. Einige der am besten getesteten Betreffzeilen für verlassene Warenkorb-E-Mails sind:

Sie haben etwas in Ihrem Warenkorb gelassen! Können wir helfen?
Auschecken vergessen?
Ist etwas schief gelaufen?

3. Erinnern Sie die Käufer an die Gegenstände, die sie zurückgelassen haben

Wir können nicht immer genau feststellen, warum ein einzelner Käufer Artikel in seinem Warenkorb gelassen hat. Vielleicht wollten sie noch etwas über ihren Kauf nachdenken, oder sie wollten auschecken, wurden aber in letzter Minute weggezogen.

Erinnern Sie diese Käufer auf jeden Fall daran, was sie in ihren Einkaufswagen gelassen haben. Fügen Sie Ihrer E-Mail hochwertige Produktfotos hinzu. Wenn sich mehrere Artikel im Warenkorb befanden, schließen Sie alle ein. Die Käufer können sich entscheiden, ein oder zwei Artikel zu entfernen und den Rest zu kaufen.

4. Verwenden Sie Transaktionswörter, um zum Handeln anzuregen

Der richtige Aufruf zum Handeln kann Kunden dazu verleiten, sofort Maßnahmen zu ergreifen. Verwenden Sie Transaktions-CTAs wie „Jetzt auschecken“, „Jetzt kaufen“, „Meinen Warenkorb anzeigen“ und ähnliches. Markieren Sie diese CTAs mit einer Schaltfläche in der Mitte Ihrer E-Mail. Als bewährte Methode sollte dies der Haupt-CTA sein – andere CTAs wie Upsells oder „Kontakt“ sollten diskreter sein (d. H. Am Ende der E-Mail, weit entfernt von der Haupt-Checkout-Schaltfläche).

5. Erwägen Sie, einen exklusiven Anreiz zu senden

Für viele Käufer kann ein exklusiver Vorteil oder Anreiz alles sein, was erforderlich ist, um ihre verlassenen Karren in einen tatsächlichen Kauf umzuwandeln. Überprüfen Sie Ihre Produktpreise und ermitteln Sie mögliche Rabatte, die Sie anbieten können, damit Benutzer sofort auschecken können. Möglicherweise können Sie bei jedem Einkauf noch süßere Angebote anbieten, einschließlich kostenlosem Versand oder kostenlosen Geschenken.6. Knappheit und Dringlichkeit einführen

So wie sie auf Ihren Hauptproduktseiten funktionieren würden, können Knappheits- und Dringlichkeitstaktiken in Ihren verlassenen Warenkorb-E-Mails dazu führen, dass zusätzliche Push-Shopper einen Kauf tätigen müssen. Diese Taktik funktioniert am besten, wenn die im Warenkorb verbliebenen Produkte Ihre Bestseller sind oder limitierte oder saisonale Artikel sind. Wenn Sie auch nur einen kurzen Hinweis zum Kauf des Artikels hinzufügen, bevor dieser weggeht oder nicht mehr vorrätig ist, können Sie die Benutzer dazu bringen, sofort zu kaufen.

7. Fügen Sie verwandte Elemente hinzu

Nehmen Sie es von Software as a Service (SaaS) -Unternehmen: Nach den neuesten Statistiken halten 54% der Unternehmen Add-On-Verkäufe und Upselling für eine hohe Priorität.

8. Fügen Sie Bewertungen oder Testimonials hinzu

Das Einfügen einer Bewertung oder eines Testimonials zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung kann der letzte Anstoß sein, den ein Benutzer benötigt. Wenn Sie eine Hauptproduktkategorie haben, in der Produkte Ihr Markenversprechen teilen, wählen Sie eine Bewertung, die dieses Versprechen lobt. Menschen kaufen eher ein, wenn sie wissen, dass andere Menschen gute Erfahrungen gemacht haben. Machen Sie also das Beste aus dem, was Ihre zufriedenen Kunden sagen.

Für E-Commerce-Shops mit mehreren Produktkategorien, z. Schuhe, Taschen und Kleider in einem Geschäft – Sie können eine Bewertung zu Ihrem Service abgeben. Hat ein Kunde Ihre Richtlinien für schnelle Rückgabe und Umtausch gelobt? Waren die Kunden von Ihrem Lieferversprechen am nächsten Tag beeindruckt?

9. Markieren Sie die wichtigsten Verkaufsargumente

Sie können Kunden an die Hauptverkaufsargumente Ihrer Produkte erinnern, indem Sie sie in Ihre E-Mails zum Verlassen des Einkaufswagens aufnehmen. Dies kann eine aktuelle Überprüfung beinhalten, aber Sie können auch die Gesamtbewertung anzeigen. Wenn möglich, können Sie sogar das Hauptversprechen der Produkte selbst auflisten, z. „100% recycelbar“, „Lebenslange Garantie“ oder „Frei von Grausamkeiten“.

Wenn Ihre Marke einige wichtige Verkaufsargumente hat, die Kunden nicht verpassen sollen, z. B. kostenlosen Versand oder 24-Stunden-Kundendienst, fügen Sie diese in Ihre E-Mail-Fußzeile ein. Während heutzutage nichts online wirklich kostenlos ist, können Kunden durch den Eindruck von kostenlos wieder in ihren Warenkorb gelegt werden, um ihren Kauf abzuschließen.

10. Experimentieren Sie mit verschiedenen E-Mail-Vorlagen

Als Vermarkter glauben wir, dass das Testen eine Priorität sein sollte – insbesondere bei Marken-Touchpoints, die das Potenzial haben, mehr Umsatz zu erzielen.

Ihre verlassenen Warenkorb-E-Mails können vom Experimentieren mit verschiedenen Designs und Vorlagen profitieren. Alle oben aufgeführten Best Practices können verwendet werden, um Ihnen beim Entwerfen dieser Experimente zu helfen, z. B. einige dieser Taktiken einzubeziehen oder einige ganz wegzulassen. Hier sind einige Ideen zum Herumspielen mit verlassenen Warenkorb-E-Mail-Designs:

Testen Sie, ob Sie höhere Conversions erzielen, wenn Sie einen Abschnitt mit Add-Ons oder Upsells in Ihre aufgegebenen Warenkorb-E-Mails aufnehmen.

Experimentieren Sie zwischen CTAs und Texten. Konvertiert beispielsweise „Meinen Warenkorb wiederherstellen“ in Ihrem CTA höher als „Meine Artikel sichern“?

Produktlayouts austauschen. Eine Vorlage kann große Fotos von Produkten enthalten, während eine andere Vorlage sie einpresst, sich jedoch auf das Fehlen von Texten konzentriert.

Platzieren Sie Ihre CTA-Hauptschaltfläche oben (unter Ihrer Kopfzeile) oder unter den Warenkorbfotos.
Arbeiten Sie von Anfang an daran, die Abbruchquoten von Einkaufswagen zu senken
Die oben genannten Tipps sind zwar wichtig, damit Sie bessere Conversions aus Ihren E-Mails mit aufgegebenen Warenkörben erzielen können, es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass Ihre erste Priorität in erster Linie darin bestehen sollte, die Raten für aufgegebene Warenkörbe zu senken.

Konzentrieren Sie sich dazu darauf, ein hervorragendes End-to-End-Kundenerlebnis zu bieten. Dazu gehört die Integration in Tools, mit denen Sie einen schön gestalteten E-Commerce-Shop erstellen, einen effizienten Kundensupport einrichten und sogar professionell aussehende Rechnungen an Kunden senden können.

Eine erstklassige E-Commerce-Strategie, die sich auf niedrige Raten für aufgegebene Einkaufswagen in Kombination mit diesen Best Practices für aufgegebene Einkaufswagen konzentriert, hilft Ihnen dabei, Ihren Umsatz zu steigern und Ihr Geschäft wie nie zuvor auszubauen.