Wärmebildkamera in vorbeugenden Wartungsprogrammen

Hitze ist oft ein frühes Symptom für Geräteschäden oder Fehlfunktionen. Daher ist eine Überwachung in vorbeugenden Wartungsprogrammen wichtig. Durch die regelmäßige vorbeugende Wartung der Wärmebilder zur Überprüfung der Temperatur kritischer Geräte können Sie die Betriebsbedingungen im Laufe der Zeit verfolgen und ungewöhnliche Messwerte für weitere Thermografieinspektionen schnell identifizieren.

Durch die Überwachung der Geräteleistung und die Planung der Wartung bei Bedarf verringern diese Einrichtungen die Wahrscheinlichkeit ungeplanter Ausfallzeiten aufgrund von Geräteausfällen, geben weniger für „reaktive“ Wartungsgebühren und Gerätereparaturkosten aus und verlängern die Lebensdauer der Maschinenanlagen.

Hier ist der Trick: Um Geld zu sparen, sollte die vorbeugende Wartung keinen übermäßigen zusätzlichen Wartungsaufwand verursachen. Ziel ist es, die Wartungsressourcen von Notfallreparaturen auf geplante Inspektionen der Schlüsselausrüstung umzustellen. Inspektionen nehmen weniger Zeit in Anspruch als Reparaturen, insbesondere wenn sie mit einer Wärmebildkamera durchgeführt werden.

Kapitalrendite und Kosteneinsparungen

Studien des Federal Energy Management Program (FEMP) gehen davon aus, dass ein ordnungsgemäß funktionierendes vorbeugendes Wartungsprogramm zu Einsparungen in Höhe von 30 bis 40% führen kann. Andere unabhängige Umfragen zeigen, dass die Aufrechterhaltung eines industriellen Programms zur vorbeugenden Wartung im Durchschnitt zu Einsparungen führt:

Kapitalrendite: 10-mal
Reduzierung der Wartungskosten: 25 bis 30%
Beseitigung von Pannen: 70 bis 75%
Reduzierung der Ausfallzeiten: 35 bis 45%
Produktionssteigerung: 20 bis 25%

Sie können diese Informationen an Ihren Vorgesetzten oder Kunden weitergeben. Schätzen Sie die Kosten für ungeplante Geräteausfälle, um die Einsparungen in einer Einrichtung zu berechnen. Berücksichtigen Sie dann die Humanressourcen, die Kosten für Teile und die Einnahmeverluste aus bestimmten Produktionslinien.

Es wäre ratsam, dass der Wartungsmanager die Verfügbarkeit der Maschinenbestände, die Produktionsleistung sowie die Verteilung der Wartungskosten und der gesamten Wartungskosten im Laufe der Zeit aufzeichnet. Mithilfe dieser Zahlen können Sie die Rendite Ihrer Investition in Thermenwartung Wien

Integration der Thermografie in die vorbeugende Wartung

Wärmebildkameras sind häufig das erste Inspektionswerkzeug, das ein Techniker im Rahmen seines vorbeugenden Wartungsprogramms verwenden möchte. Sie können schnell Wärmesignaturen für alle Geräte auf der Inspektionsroute messen und vergleichen, ohne den Betrieb zu unterbrechen.

Wenn sich die Temperatur merklich von den vorherigen Messwerten unterscheidet, können die Einrichtungen andere Wartungstechnologien verwenden – Vibration, Motorstromkreisanalyse, Ultraschall in der Luft und Schmiermittelanalyse -, um die Ursache des Problems zu untersuchen und die nächste Vorgehensweise zu bestimmen.

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, integrieren Sie alle Ihre Wartungstechnologien in dasselbe Computersystem, sodass sie dieselben Gerätelisten, Historien, Berichte und Arbeitsaufträge verwenden. Sobald die Infrarotdaten mit Daten anderer Technologien korreliert sind, kann der tatsächliche Betriebszustand aller Assets in einem integrierten Format gemeldet werden.

Anwendungen
Überwachen und messen Sie die Lagertemperaturen in großen Motoren oder anderen rotierenden Geräten.
Identifizieren Sie „Hot Spots“ in elektronischen Geräten.
Identifizieren Sie Lecks in versiegelten Gefäßen.
Finden Sie eine fehlerhafte Isolierung in Prozessrohren oder anderen isolierten Prozessen.
Suchen Sie nach fehlerhaften Anschlüssen in Hochleistungsstromkreisen.
Suchen Sie überlastete Leistungsschalter in einem Bedienfeld.
Identifizieren Sie Sicherungen mit oder nahe ihrer aktuellen Nennkapazität.
Identifizieren Sie Probleme in elektrischen Schaltanlagen.
Erfassen Sie die Prozesstemperaturwerte.

Inspektionsprozess

Verwenden Sie vorhandene Gerätelisten aus einem computergestützten Wartungsmanagementsystem (CMMS) oder einem anderen Inventarisierungstool.
Beseitigen Sie Elemente, die für die Infrarotmessung nicht gut geeignet sind.
Überprüfen Sie die Wartungs- und Produktionsaufzeichnungen. Priorisieren Sie wichtige Geräte, die fehleranfällig sind oder häufig Produktionsengpässe verursachen.
Verwenden Sie eine Datenbank oder eine Tabelle, um die kritischen Geräte nach Bereich oder Funktion in Inspektionsblöcken von etwa 2 bis 3 Stunden zu gruppieren.
Verwenden Sie Ihre Wärmebildkamera, um Grundlinienbilder von jedem kritischen Gerät aufzunehmen. Hinweis: Bei einigen Geräten möchten Sie möglicherweise regelmäßig mehrere Wärmebilder von Schlüsselkomponenten oder Subsystemen aufnehmen.

Laden Sie die Basisbilder in die Software herunter und dokumentieren Sie Ihre Route mit Standortbeschreibungen, Inspektionsnotizen, Emissionsgrad- und RTC-Werten sowie gegebenenfalls Alarmstufen.
Wenn die nächste Inspektion fällig ist und Ihr Imager das Hochladen unterstützt, laden Sie einfach die vorherigen Inspektionsbilder auf die Kamera und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
Messrichtlinien
Befolgen Sie diese Best Practices, um die besten Wärmebilder aufzunehmen:

Stellen Sie sicher, dass das Zielsystem mit mindestens 40% der Last betrieben wird (leichtere Lasten erzeugen nicht viel Wärme, sodass Probleme nur schwer erkannt werden können).

Gehen Sie nah an Ihr Ziel heran und „schießen“ Sie nicht durch Türen, insbesondere nicht durch Glas. Wenn die Sicherheitsmaßnahmen dies zulassen, müssen elektrische Gehäuse geöffnet oder Infrarotfenster oder Ansichtsfenster verwendet werden.
Berücksichtigen Sie Wind- und Luftströmungen. Diese starken Konvektionskräfte kühlen die abnormalen Hot Spots, oft unterhalb der Erkennungsschwelle.

Berücksichtigen Sie die Umgebungslufttemperaturen, insbesondere im Freien. Bei heißem Wetter kann die Sonne Geräte erwärmen, während bei kaltem Wetter die Auswirkungen überhitzter Komponenten maskiert werden können.

Nicht alle Probleme sind heiß! Durchgebrannte Sicherungen und eingeschränkter Durchfluss in Kühlsystemen sind nur zwei Beispiele für Situationen, in denen ein Problem durch eine kühlere Signatur als normal angezeigt wird. In anderen Fällen ist eine kalte Komponente abnormal, da der Strom von der hochohmigen Verbindung weggeleitet wird. Thermographen müssen verstehen, wie eine Maschine funktioniert und welche hitzebedingten Fehlersignaturen vorliegen.

Betrachten Sie Quellen für reflektierende Infrarotstrahlung. Objekte, die glänzende reflektierende Oberflächen haben und emittieren, reflektieren Infrarotenergie von anderen Objekten in der Nähe, einschließlich der Sonne. Dies kann die Zieltemperaturmessung und die Bilderfassung beeinträchtigen.

Unlackierte Metalle sind schwer zu messen. Um die Messgenauigkeit und Wiederholbarkeit zu verbessern, sollten Sie an solchen Komponenten „Ziele“ anbringen, in der Regel Papieraufkleber, Klebeband oder lackierte Stellen.
Sammeln Sie sowohl numerische Temperaturen als auch Wärmebilder, um eine langfristige Datenanalyse zu ermöglichen. Temperaturtrends zeigen Ihnen, wo Sie mehr untersuchen müssen und wo Inspektionen weniger häufig sein können.

Wenn Sie eine Datenbank mit Basisbildern haben, ordnen Sie jedem eine Alarmtemperatur zu. Laden Sie vor jeder Inspektion die neueste Version auf Ihre Kamera hoch. Wenn der Alarm bei der neuen Messung ausgelöst wird, weist dies auf eine signifikante Temperaturänderung hin, die untersucht werden muss.

Motorlager prüfen

Die Überprüfung der Motorlager ist ein anschauliches Beispiel. Beginnen Sie mit einem neu in Betrieb genommenen und frisch geschmierten Motor und machen Sie bei laufendem Motor einen „Schnappschuss“ des Motorlagergehäuses. Verwenden Sie dieses Bild als Grundlinie.

Mit zunehmendem Alter des Motors und seiner Schmierung verschleißen die Lager und es entsteht wärmeerzeugende Reibung im Motorlager, wodurch sich die Außenseite des Lagergehäuses erwärmt. Nehmen Sie in regelmäßigen Abständen zusätzliche Wärmebilder auf und vergleichen Sie diese mit der Basislinie, um den Zustand des Motors zu analysieren. Wenn die Wärmebilder auf ein überhitztes Lager hinweisen, erstellen Sie einen Wartungsauftrag, um das Lagergehäuse auszutauschen oder zu schmieren und die Möglichkeit eines kostspieligen Motorausfalls zu verringern oder auszuschließen.

Erkennen von undichten Dichtungen

Das Auffinden von Lecks in versiegelten Gefäßen ist bei Verwendung von Wärmebildkameras ein Kinderspiel. Die meisten Lecks entstehen in oder um eine Dichtung. Weniger häufig führt Korrosion dazu, dass sich eine Schwäche entwickelt und das Gefäß reißt.

In beiden Fällen kann eine Wärmebildkamera das Problem diagnostizieren. Um eine undichte Dichtung oder Dichtung zu finden, scannen Sie den Imager entlang der Dichtung nach thermischen Exzentrizitäten. Eine starke Temperaturänderung entlang der Dichtung oder Dichtung weist auf einen Wärme- oder Kälteverlust hin – die „Signatur“ eines Fehlers.