Was ist die beste Jahreszeit, um durchbohrt zu werden?

Sie haben sich für ein Piercing entschieden und sind endlich bereit, einen Termin zu vereinbaren. Aber wann ist der perfekte Zeitpunkt, um durchbohrt zu werden? Welche saisonalen Vor- und Nachteile sind zu beachten, bevor ein Piercing durchgeführt wird?

Ob Sie sich für ein Piercing im heißen Sommer oder in den kühleren Wintermonaten entscheiden, hängt stark von Ihrem Lebensstil ab.
Nach dem Piercing können Sie innerhalb von 72 Stunden mit einer 25-60% igen Wahrscheinlichkeit einer leichten Schwellung rechnen. Die Durchblutung wird zunehmen und Blut wird in den Bereich fließen. Eine Entzündung ist eine gesunde Körperreaktion und eine Reaktion auf die Behandlung, auch wenn sie nicht so viel Spaß macht wie Ihr Piercing, wenn es geheilt ist!

Bereiche, die zu einer guten Durchblutung neigen, wie Ohrläppchen, Lippen, Nase und sogar Brustwarzen, können eine Schwellungswahrscheinlichkeit von bis zu 60% aufweisen, und keine Bereiche schwellen gleichermaßen an. In Anbetracht der Möglichkeit einer Schwellung empfehlen wir Ihnen, die von Ihrem Piercer empfohlene Größe des Schmucks zu akzeptieren.

Es wird nicht empfohlen, Schmuck zu verwenden, der zu lang ist, da er sich in Ihrer Kleidung, Ihren Haaren verfängt und wer weiß was noch. Zu kurzer Schmuck sollte ebenfalls vermieden werden, da der Schmuck durch Schwellungen „verschluckt“ werden kann. Folgen Sie hier den Ratschlägen Ihres Piercers.

Im Sommer möchten wir normalerweise zum Schwimmen an den Strand gehen, aber es ist wichtig, den durchbohrten Bereich trocken zu halten und einen wasserdichten Verband anzulegen. Im Sommer nimmt jedoch der stetige Blutfluss zum durchbohrten Bereich aufgrund der Hitze zu und beschleunigt den Heilungsprozess, während Giftstoffe von der Hautoberfläche weggespült werden.

Das Antibiotikum Azithromycin wurde von einem Arzt nach einem gynäkologischen Eingriff als entzündungshemmendes Mittel verschrieben, um unnötige Entzündungsprozesse zu vermeiden (als vorbeugende Maßnahme). Aber es ist schwer zu argumentieren: Es ist besser, in Sicherheit zu sein (obwohl ich Antibiotika nicht sehr respektiere, aber manchmal kann man auch nicht darauf verzichten).

Im Winter ist in bestimmten Bereichen wie Ohren, Nase und anderen Gesichtsbereichen aufgrund der Kälte eine verminderte Durchblutung zu beobachten. Denken Sie im Winter an Ihre Füße und Hände, die normalerweise kälter sind als der Rest des Körpers. Eine geringere Durchblutung kann jedoch zu einer geringeren Schwellungsgefahr führen. Daher sollten Sie Ihr Piercing für den Winter planen.

Solange Sie die Nachsorge für Piercings genau befolgen und den Bereich trocken und sauber halten und den Schorf nicht entfernen, können Sie diesen Termin für den Sommer buchen.

Das Fazit ist, dass Sie nach Ihrer Piercing-Sitzung die Anweisungen für die häusliche Pflege sorgfältig befolgen sollten. Das Timing hängt von Ihrem Lebensstil ab. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Ihrem örtlichen Schönheitssalon in Verbindung zu setzen, um Ihre Piercing-Optionen zu besprechen.